variAktion Bühnenprogramm


Nick Mellow

Seine Musik eignet sich als Soundtrack für eine romantische Nacht zu zweit unter freiem Sternenhimmel genauso gut, wie für die Fahrt in einem 1965er Ford Mustang Cabrio auf einem endlosen Highway in Richtung Sonnenuntergang. Doch sind die 10 Songs auf Nick Mellow’s Debut Album «Wait And See» mehr als passende musikalische Untermalung intensiver Momente. Es sind Geschichten aus dem Leben eines Mitzwanzigers, in denen sich auch unsereins bestimmt auf die eine oder andere Weise wiederfindet. Authentisch, berührend und eingängig singt sich Nick Mellow in unsere Herzen. «Wait and see» ist das Debut Werk eines Musikers mit dem gewissen Etwas und erscheint am 23. März 2018 über Phonag Records.

Ricky Harsh

Was aus einem Hauch Oberlippenbärtchen alles werden kann, stellt dieses verrucht charmante Trio seit rund sechs Jahren unter Beweis. Der Trip zum Mond hat noch gar nicht wirklich begonnen, und doch haben Ricky Harsh bereits einiges auf dem Kerbholz.

Gespielt und zelebriert wurde unter anderem schon am Kiff-Fest (2016), im Z7 in Pratteln, in diversen Clubs sowie an mehreren Openairs.

Fragt man die drei Harshtronauten nach dem Ziel ihres musikalischen Vorhabens, bleiben sie bescheiden. „Die Welt erobern und bestenfalls auf den Kopf stellen“, lautet die Vision. Um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, veröffentlichten Ricky Harsh im März 2016 ihr erstes Studioalbum. Als „frisch, knackig und wild“ wurde es in der Sonntagszeitung beschrieben.

 

Stilistisch bewegt sich das Dreiergespann in verschiedenen Sphären. Die drei Rickys bezeichnen ihren Sound als innovativen Space-Harsh-Rock. Metaphorisch zusammengefasst könnte man sagen, Ricky Harsh klingt nach Mick Jagger, der zusammen mit den White Stripes ein brachiales Bongosolo auf den Köpfen von ZZ Top zum Besten gibt.

Solidaritätsaktion

Chilli Mari

Er ist Aarau’s Rap-Papi. Kaum ein anderer Rapper aus Aarau hält die Fahne für Rap schon so lange hoch und ist bis heute noch aktiv. Chilli hat in seiner Karriere bereits mehrere Projekte veröffentlicht, doch sein bisher grösstes Werk ist sein Album „Kaligula“, welches im Jahr 2016 erschienen ist. Damit landete er in den Top 20 der Schweizer Albumcharts und schaffte es Aargauer Rap auch über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt zu machen. Nachdem er sich im letzten Jahr vor allem seiner Familie gewidmete, arbeitet er nun an einem neuen Projekt, welches schon bald veröffentlicht wird. Chilli Mari ist aber nicht nur auf Platte ein Garant, auch live weiss er zu überzeugen. Gerade auch als Live-MC hat er sich einen Namen gemacht und bringt eine geballte Ladung Power auf die Bühne.

Junia Bardo

Der junge badener „Singjay“ Junia Bardo singt und rappt auf Schweizerdeutsch seit er 13 Jahre alt ist. Zuerst sehr Hip-Hop begeistert kreierte er mit Schulfreunden die ersten Songs, nach und nach wurde Reggae immer ein grösseres Thema für ihn und er fokussierte sich mit seinem Mixtape "Eigentlich“, das im Dezember 2013 veröffentlicht wurde, voll und ganz auf die Reggae/Dancehall Szene Schweiz. Mit Irie Shottaz aus Basel Produzierte er die 9 Songs und releaste anschliessend neue Lieder unter anderem auch mit Cali P.

Nach vielen Live-Shows und Studio Sessions gönnte er sich eine Pause und lernte auf Reisen in Südafrika Selecta Marlonizzle (ZIM) kennen, der dieselbe Vorliebe für Conciouss Musik teilte. Seitdem sind die zwei ständig zusammen Unterwegs und präsentieren Musik die in ihrem Geschmack „Uplifting“ ist. 

 

Im 2018 geht Junia Bardo noch ein Schritt weiter und veröffentlich Monatlich neue Songs in denen er auch auf Trap oder Afrobeat Riddims singt. Somit macht euch gefasst auf ein Musikalisch Genreübergreifendes Erlebnis! 

S.O.S

Der Name sollte im 2017 jedem/jeder Liebhaber/In von innovativer Musik auch über die Grenzen des Hip Hop hinaus ein Begriff sein. Um ihren Sound zu beschreiben, müsste man ein neues Wort erfinden, weil von Soul, über Boombap, zu RnB via Trap alles zu finden ist. S.O.S wiederspiegelt eine neue Generation, welche macht was sie will. Eine Generation, die nicht auf bessere Zeiten wartet, sondern bessere Zeiten einläutet. Sozialkritisch, wild, laut. Innert der kurzen Zeit von 2 Jahren konnte sich die Gruppe um Produzent Questbeatz und die beiden Rapper Dawill & Nativ im Schweizer Rapgame etablieren. So gelang es Ihnen auch, sich als erste Rapgruppe innert den letzen 10 Jahren einen Slot am grössten Hip Hop Festivals Deutschlands, dem Splash! zu ergattern. Nach 6 Alben in 24 Monaten können wir gespannt sein, was uns In Zukunft noch alles erwartet. S.O.S ist the New Wave!